Search

Lumina 3, die Bildbearbeitung für Hobby Fotografen

Luminar 3 Promo Cover Image

Dieser Beitrag enthält Werbematerial von Skylum, um Luminar 3 näher zu bringen. Ich habe von Skylum kein Geld oder andere Zuwendung bekommen. Die Software Luminar 3 habe ich mir selbst gekauft, weil ich von der Software überzeugt bin.

Wer Fotos im digitalen Bereich macht, möchte die Bilder gerne auch bearbeiten und Entwickeln. Für diese Aufgabe gibt es nur wenige wirklich gute Programme um RAW Aufnahmen zu bearbeiten. Im professionellen Bereich konnten sich bisher nur zwei Programme wirklich durchsetzen.

Dabei stehen vor allem (Hobby)fotografen vor einem Problem. Der Preis für die Software. Der Quasistandart Lightroom ist nur noch im Abo erhältlich. Zumindest wenn man ein neueres Kameramodell besitzt oder auf Update wert legt. Dieses ist mit 12€ im Monat zwar nicht teuer, aber das mal aufs Jahr hochgerechnet nicht ohne. Des weiteren gibt es hier noch andere Kritikpunkte, die ich später noch ansprechen möchte.

Auch Capture One Pro, die direkte Konkurrenz zu Lightroom, ist mit ab 24€ im Monat nicht gerade Preiswert. Zwar gibt es hier noch eine Kaufversion mit 349€. Aber diese gilt nur für die aktuelle Version. Sollte also wie angekündigt von Phase One jedes Jahr eine neue Version kommen und man möchte immer aktuell sein, wird das Teuer. Und auch hier gibt es einige Kritikpunkte, die ich später noch anmerken möchte.

Nachteile von LR und C1

Auf die Vorteile der beiden Programme brauche ich glaube ich nicht groß eingehen. Ich denke diese sind den meisten sehr geläufig. Ich möchte eher auch mal auf die Nachteile eingehen. Das Abo Modell und den Preis habe ich ja schon angemerkt.

Bei Lightroom ist für mich die Geschwindigkeit bei komplexen Katalogen ein echtes Thema. Selbst auf meinen MacPro stockt Lightroom schon bei ca. 10000 Fotos. Und das trotz Erstellung der Vorschau beim Importieren. Aber nicht nur das stört mich. Auch das Katalogdateien nicht auf Netzlaufwerke gespeichert werden können, ist für mich ein Nachteil. Klar es gibt Workarounds, aber das kann nicht der sinn sein. Auch tut sich Lightroom mit Ordnerstrukturen schwer. Sobald ich auf dem Mac direkt ein Bild in ein anderen Ordner verschiebe, muss ich Lightroom erst manuell Synchronisieren. Das ist zumindest Umständlich. Des weiteren habe ich oft Abstürze, gerade bei Panoramen und HDR Bilder.

Bei Capture One ist für viele die Umfangreiche Oberfläche echt erschlagend. Bevor man wirklich Produktiv damit arbeiten kann, muss man erst mal einiges an Zeit investieren um seine Oberfläche an sein Workaround anzupassen. Zwar ist das auch ein Vorteil, die Oberfläche sich frei gestalten zu können, dennoch erst mal sehr aufwendig. Und auch bei C1 habe ich sehr oft abstürze. Was ich nicht konsequent umgesetzt finde, ist das Sitzung Katalog Konzept. An sich ist die Idee gut, allerdings verstehe ich nicht, wenn ich eine Sitzung in ein Katalog integriere, warum spätere Anpassungen an den Bildern in der Sitzung, nicht automatisch übernommen werden. Ein weiterer großer Nachteil sind die fehlenden unterstützten Objektive bei der Korrektur. Klar die von Phase One produzierten Objektive sind gelistet. Auch einige wenige andere von Sony, Nikon und Co. Aber bei weitem nicht so viele wie bei Lightroom. Übrigens ein guter Pluspunkt für LR.

Luminar 3 – Die Alternative

Promo Video Luminar

Seit einigen Jahren gibt es eine alternative, die kaum bekannt war aber seit Dezember 2018 mehr Beachtung erfährt. Grund dafür ist die neueste Version und den damit den neuen Funktionen. Die Rede ist von Luminar 3. Und irgendwie macht dieses Programm vieles richtig, was die anderen falsch machen. Luminar 3 setzt nicht auf ein Abo Modell, der Preis mit 69€ ist mehr als angemessen und die Bedienung ist auch Kinderleicht.

Luminar 3 bietet mit der neuesten Version nun auch ein Verwaltungssystem für Bilder. Als Grundlage dafür dient das Ordnersystem auf dem Rechner. D.h. verschiebe ich ein Bild in Luminar 3 von einem Ordner in einen anderen, so passiert das auch auf dem Dateisystem. Natürlich funktioniert das auch in die andere Richtung. Ein Einbetten in den Katalog wie bei Capture One gibt es nicht. So ist es aber meiner Meinung nach sehr gut, seine Bilder selbst zu Organisieren.

Das Bewerten und Markieren von Bildern ist an Lightroom angelehnt. Die gleichen Tastenkürzel führen die gleichen Funktionen aus. Hier muss man sich also nicht umstellen.

Aber es gibt auch bei Luminar 3 einige Nachteile und Probleme. Auch hier habe ich vereinzelt Abstürze. Auch merkt man, das Luminar 3 noch bei weitem nicht alle Funktionen hat, welche LR und C1 bieten. Zum Beispiel fehlen die Objektivkorrekturen noch komplett und auch das einbinden eines Wassserzeichens ist nur mit einem Workaround möglich. Hier zu werde ich bei Gelegenheit noch mal ein Video oder Beitrag machen.

Allerdings sind die Entwickler sehr bemüht und veröffentlichen regelmäßig Updates, welche Probleme beheben und auch neue Funktionen einfügen. Dabei Versucht Skylum sehr transparent zu arbeiten und veröffentlicht eine Roadmap, die regelmäßig aktualisiert wird. Insgesamt hat man das Gefühl, als würden sich die Entwickler bei Skylum mehr um ihr Baby und die Community kümmern, als Adobe oder Phase One.

Drei Punkte möchte ich noch hervorheben. Als erstes die Geschwindigkeit. Hier ist Luminar 3 echt super. Auch bei 20000 Fotos, werden diese sehr schnell geladen und Scharf dargestellt. Und da die Organisation der Bilder auf Ordnerebene stattfindet, ist es auch kein höherer Aufwand die Bilder an mehreren Orten zu speichern.

Als zweiten Punkt möchte ich den Accent AI 2.0 Optimierer vorstellen. Dabei ist das nicht nur eine plumpe automatisierter Bildverbesserung aller Instagram. Nein hier arbeitet ein ausgeklügelter Algorithmus dahinter, der wirklich gute Ergebnisse liefert.

Und als letztes möchte ich die menge an Presets, welche bereits Mitgeliefert werden oder kostenlos Heruntergeladen werden können, hervorheben. Diese werden nicht nur einfach auf ein Bild angewendet und dann muss man die einzelnen Settings an seine Bedürfnisse anpassen. Nein man kann auch festlegen, wie stark das Preset angewendet werden soll. So kann man auch mehrere Presets kombinieren.

Insgesamt gefällt mir Luminar 3 sehr gut. Sowohl bei den Funktionen, als auch bei der Bedienung. Klar hier und da gibt es noch viel Potenzial, welches noch genutzt werden muss. Aber Skylum macht vieles richtig. Aktuell würde ich sagen, richtet sich Luminar eindeutig an Semi Profis und Hobby Fotografen. Vor allem weil man auf ein Abo Modell verzichtet. Eine iPad App wäre noch sehr wünschenswert.

Meine Empfehlung

Schaut euch Luminar einfach mal an. Für viele dürfte es eine gute Alternative sein. Klar die Profis werden aus Workaround Gründen und zwecks Abstimmung von diesem, eher weniger zu Luminar greifen und noch etwas abwarten. Aber nach zwei drei Updates, könnten diese evtl. auch mal überlegen zu wechseln. Demnächst werde ich Luminar 3 auch mal in einem Stream vorstellen und die Aufzeichnung dann hier auf der Webseite veröffentlichen. Dann könnt ihr euch auch da ein Bild machen.

Wer Luminar 3 mal testen möchte, kann dazu gerne den folgenden Link nutzen. Dadurch erhaltet ihr die Demo, welche ihr später in eine Vollversion wandeln könnt, und ich erhalte für die Werbung auch etwas zurück.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Fotobrüder © Copyright 2019. All rights reserved.
Close
LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE